Sie sind hier: Aktuelles » 28. Februar 2017 Betriebssanitäter bilden sich weiter

28. Februar 2017 Betriebssanitäter bilden sich weiter

Von Betriebssanitätern wird eine ständige Weiterbildung gefordert, das wie und wo wird firmenintern geregelt. Das Angebot geht weit über Lehrgängen in Erste Hilfe hinaus.

G. Haaf

Die Ausbildung zum Betriebssanitäter haben die Berufsgenossenschaften festgelegt und geregelt. Das DRK bietet dazu einen Grundlehrgang mit 63 Unterrichtsstunden und einen Aufbaulehrgang von 32 Stunden an.

Der Betriebssanitäter ist ein wichtiges Bindeglied in der betrieblichen Rettungskette und soll in der Lage sein, bei allen betrieblichen Notfällen die richtigen Maßnahmen zu ergreifen.

In einem praxisorientierten Unterricht werden die häufigsten betrieblichen Notfälle besprochen und deren fachgerechte Versorgung im Team anhand von realitätsnahen Fallbeispielen trainiert.

Schrittweise werden die Maßnahmen dann bis zum Umgang mit einer kompletten Notfallausrüstung erweitert.

Für bereits tätige Betriebssanitäter sind im Anschluss Fortbildungen konzipiert. Hier steht neben der Wiederholung wichtiger Ausbildungsinhalte das praktische Training wirklichkeitsnaher Unfallsituationen im Vordergrund.

Ziel ist es, dem Betriebssanitäter dadurch Handlungskompetenz und Sicherheit zu vermitteln.

Mitarbeiter der Firma Südzucker nutzen regelmäßig diese  Möglichkeit der Weiterbildung.  Mit Jürgen Blind vom DRK Kreisverband stand ihnen vergangene Woche wieder ein erfahrener Ausbilder zur Verfügung. Am Ende der zweitägigen Fortbildung gab es eine Übung im Werk. Fachgerecht schminkte Blind die Mimen und instruierte diese im Sinne der Notfalldarstellung. Die Betriebssanitäter eilten zur Hilfe, sicherten ab und leisteten die Erstversorgung.

 

Auch die Firma Südzucker in Offenau weiß, dass ein gut funktionierender Sanitätsdienst dem Betrieb mehr Geld spart, als er kostet. Glücklicherweise kann ein gut versorgter Mitarbeiter seine Tätigkeit oft sofort wieder aufnehmen.

Eine qualifizierte Erstversorgung ist ausschlaggebend für den weiteren Krankheitsverlauf und die damit verbundene Ausfallszeit der Mitarbeiter.

 

 

 

 

28. Februar 2017 11:16 Uhr. Alter: 62 Tage